SPD Markt Essenbach unter neuer Führung

Ortsverein

Bundestagskandidaten stellten sich vor.

Ohu/Essenbach. Kürzlich fanden beim SPD Ortsverein Markt Essenbach im Gasthaus Gremmer in Ohu im Rahmen der Jahreshauptversammlung Neuwahlen statt. Zum Auftakt begrüßten Vincent Hogenkamp, SPD-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, sowie Stefan Werner, SPD-Listenkandidat für die Bundestagswahl, die Mitglieder. In ihren Grußworten verwiesen beide Kandidaten auf die Erfolge der SPD, wie zum Beispiel die Grundrente, das Gute-Kita-Gesetz, die Erhöhung des Kindergelds oder die Verlängerung des Kurzarbeitergelds. Bezahlbares Wohnen und mehr Steuergerechtigkeit gehörten neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien zu den zentralen Themen der SPD in diesem Wahlkampf, so die beiden Bundestagskandidaten.

Im Anschluss blickte der scheidende Vorsitzende Martin Hujber auf seine zwölfjährige Amtszeit zurück. Besonders hob er hervor, dass während dieser Zeit der Marktgemeinderat weiblicher geworden sei. „2014 sind mit mir gleich drei SPD-Frauen in den Marktgemeinderat eingezogen. Das war ein starkes Ergebnis“, so Hujber. Auch die Zusammenlegung der beiden Ortsvereine (Essenbach-Altheim-Mirskofen sowie Ohu-Ahrain) ging auf seine Initiative zurück. Seit 2019 gibt es jetzt den SPD-Ortsverein Markt Essenbach, der mittlerweile 41 Mitglieder zählt.

SPD-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Ruth Müller hatte es sich nicht nehmen lassen nach Ohu zu kommen, um sich bei Martin Hujber für seine ehrenamtliche Tätigkeit, auch als ehemaliger Marktgemeinderat, zu bedanken. In ihrem Grußwort berichtete sie über die aktuellen Forderungen in Bayern für eine soziale Klimawende. Hierzu hatte die Landtags-SPD ein Gutachten in Auftrag gegeben und aus den Empfehlungen 14 Punkte für mehr Klimaschutz in Bayern formuliert. Dazu gehöre beispielsweise der Ausbau der Windkraft und die Abschaffung der unsinnigen 10-h-Regel sowie Fördermöglichkeiten für die Erschließung der Geothermie oder den Umbau von Heizungsanlagen zu CO2-neutralen Wärmeerzeugungen. Der Ausbau der E-Lade-Infrastruktur sei zusammen mit der ÖPNV-Ausweitung im ländlichen Raum dringend mit günstigen Sozialtarifen zu forcieren. „Mit diesem 14-Punkte-Plan können wir Bayern bis 2040 klimaneutral und sozial so umgestalten, dass die unteren 20 bis 30 Prozent der Einkommensbezieher nicht mehr belastet werden“, so Ruth Müller.

Als letzte Amtshandlung ehrte Martin Hujber drei langjährige Mitglieder. Brigitte Gremmer und Thomas Neß sind bereits seit 40 Jahren der SPD treu. Martina Hesse-Hujber erhielt die Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft.

In den anschließenden Neuwahlen wählten die anwesenden 19 Mitglieder einstimmig Andreas Stahl zum neuen Vorsitzenden und Gertraud Weiß zu seiner Stellvertreterin. Protokoll und Kasse blieben in den bisherigen bewährten Händen von Franz-Xaver Stocker und Martina Hesse-Hujber. Erhard Fleischmann wurde als Organisationsleiter bestätigt, auf den im bevorstehenden Wahlkampf nun einiges an Arbeit zukommt.

Die neue Vorstandschaft von links: vorne: Andreas Stahl (Vorsitzender), Gertraud Weiß (stellvertretende Vorsitzende), Vincent Hogenkamp (Bundestagskandidat) hinten: Martina Hesse-Hujber (Kassiererin), Stefan Werner (Bundestagskandidat), Ruth Müller (MdL), Franz-Xaver Stocker (Schriftführer)

 

 

 

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001447549 -