Sozialdemokraten fordern Wohnungsbaugesellschaft im Landkreis Landshut 24.01.2020 | Kreistagsfraktion


Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen!

Veröffentlicht von SPD Landkreis Landshut am 24.01.2020

 

Sozial, gerecht und unabhängig 08.01.2020 | Presse


SPD stellt Kandidaten für die Kommunalwahlen auf

Ohu/Ahrain. Der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt, als der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Martin Hujber, mit einem kurzen Rückblick die Nominierungsversammlung im Gasthaus Gremmer eröffnete. Er erinnerte an die kontroversen Debatten um die Bebauung an der Rosengasse, um die Kleinwindkraftanlage eines Landwirts und um nicht privilegiertes Bauen im Außenbereich. „Wir haben uns mit Erfolg für die Wohnraumschaffung auch für finanzschwächere Bürger eingesetzt, durch Reduzierung von Grundstücksgrößen und damit mehr Grundstücken in neuen Baugebieten, für Doppelhäuser und Mehrfamilienhäuser, aber auch für die Berücksichtigung zukünftiger Entwicklungen wie Eigenerzeugung regenerativer Energie, E-Mobilitäts- und E-Carsharing-Infrastrukturen in neuen Bauleitplanungen“, so Hujber. „Essenbach braucht heute dringendst eine weitere Umgehungsstraße im Westen als Ringschluss von der B15alt zur heutigen LA7. Vor sechs Jahren wurden wir für diesen Vorschlag noch belächelt.“

Die umweltschonende Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger, als Voraussetzung ländlicher Daseinsvorsorge, werden die Kandidaten der SPD-Liste mit neuen, zukunftsfähigen Konzepten vorantreiben. Für die Neubelebung der Bahnhaltepunkte haben sich die SPD-Marktgemeinderäte zusammen mit der Landtagsabgeordneten und Landratskandidatin Ruth Müller schon vor Jahren eingesetzt. Mit den sich abzeichnenden neuen Strukturen um das entstehende Landratsamt sehen die Genossen eine neue Chance für einen Bahnhaltepunkt im Dreieck Ohu-Ahrain-Essenbach. Die Ausweisung von Gewerbeflächen mit Augenmaß, auch entgegen dem Druck privater Investoren mit schneller Gewinnabsicht, wird genauso ein Schwerpunktthema der SPD bleiben, wie die Ortsentwicklungsplanung für die gesamte Marktgemeinde. Der sparsame Flächenverbrauch sowie nachhaltige, sozial vertretbare Arbeitsplätze und die Aussicht auf langfristig sichere Gewerbe- und Einkommensteuereinnahmen stehen für die SPD-Kandidaten dabei im Vordergrund.

Ruth Müller, die als Gast ein Grußwort sprach, hob mit Blick auf die Kandidatenliste hervor, wie selbstverständlich ausgewogen das Verhältnis zwischen Frauen und Männern bei der SPD in Essenbach ist. „Gleichstellung zwischen Mann und Frau ist hier schon lange die Normalität, dass mit Viola Ruis-Neugebauer eine Frau die Liste anführt, ist in Essenbach nicht das erste Mal“, so Müller. Auch in der Altersstruktur und der Vielfalt der persönlichen Kompetenzen spiegelt die Kandidatenliste den Querschnitt der Bevölkerung in der Marktgemeinde wider. 

Alle Kandidaten sowie die vom Vorstand vorgeschlagene Listenreihung erhielten die volle Zustimmung aller Stimmberechtigten.

Auf Platz 1 kandidiert Viola Ruis-Neugebauer, Mirskofen, gefolgt von Antonio D’Auria, Essenbach; Christina Heckinger-Raßhofer, Essenbach; Florian Gremmer, Essenbach; Veronika Lackerbauer, Oberahrain; Martin Hujber, Oberahrain; Gertraud Weiß, Essenbach; Thomas Neß, Unterwattenbach; Martina Hesse-Hujber, Oberahrain; Erhard Fleischmann, Essenbach; Martina Marchl, Oberahrain; Andreas Stahl, Essenbach; Hannelore Honold, Oberahrain; Wolfgang Riedl, Ohu; Josefine Trautmannsberger, Altheim; Kurt Schiewietz, Oberahrain; Susanne Loreth, Altheim; Xaver Stocker; Ohu; Regina Härtinger, Essenbach; Peter Segl, Oberahrain; Gisela Segl, Oberahrain; Xaver Bummer, Unterahrain, Marianne Bontzol, Altheim; Paul Heckinger, Essenbach.

Der Wahlauftakt wird am 30. Januar um 19.30 Uhr in der Bühne am Schardthof in Essenbach stattfinden. Den Abend moderiert die Kabarettistin Andrea Limmer.

Veröffentlicht am 08.01.2020

 

Mit Zuversicht in die 20er Jahre 07.01.2020 | Allgemein


Jahresabschluss der SPD-Kreistagsfraktion

 

Zum traditionellen Jahresabschluss hatte die SPD-Kreistagsfraktion in diesem Jahr nach Ergolding eingeladen. Nicht nur der Rückblick auf das Jahr 2019 stand auf dem Programm, vielmehr zog Fraktionsvorsitzender Sebastian Hutzenthaler in seiner Begrüßung auch ein Resümée der zu Ende gehenden Wahlperiode im Kreistag. „Wir haben 21 Anträge gestellt, von denen viele erfolgreich angenommen wurden“, berichtete Sebastian Hutzenthaler. Dabei habe man sich beispielsweise um einen zusätzlichen Bahnhalt in Essenbach bemüht, den Anschluss an den Regensburger Verkehrsverbund initiiert, das erfolgreiche Modellprojekt zur Ausbildung von Migranten zu Pflegehelfern in Vilsbiburg beantragt oder den Anstoß zur „Gesundheitsregion plus“ gegeben. Auch Themen wir die Förderung bezahlbaren Wohnraums oder die Initiative für einen insektenfreundlichen Landkreis habe die SPD im Landkreis Landshut besetzt. „Wir haben wichtige Akzente gesetzt und sachorientiert für eine Verbesserung unseres Landkreises gearbeitet“, so Sebastian Hutzenthaler. Er nutzte auch die Gelegenheit, sich für das Miteinander mit den anderen Kreistagskolleg*innen zu bedanken. Für den Ausblick auf die nächsten sechs Jahre übernahm die Kreisvorsitzende und Landratskandidatin Ruth Müller, MdL das Rednerpult.
 

Veröffentlicht von SPD Landkreis Landshut am 07.01.2020

 

SPD-Kreistagsfraktion spendet 500 Euro an die Malteser Landshut für die Arbeit der Ehrenamtlichen 03.01.2020 | Allgemein


Vor knapp vier Jahr haben 16 Ehrenamtliche ihre Ausbildung als Hospizhelfer beim ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser Landshut und die ersten fünf Hospizbegleiter in der Region begonnen. Mittlerweile sind nun bereits 24 Auszubildende und 10 Begleitungen im Einsatz, um Familien mit Kindern und Jugendlichen, die eine verkürzte Lebenserwartung haben, zu unterstützen. „Diese Ehrenamtlichen, die auch eine umfangreiche Ausbildung absolvieren mussten, haben unseren größten Respekt“, machte der Fraktionsvorsitzende der SPD im Kreistag von Landshut, Sebastian Hutzenthaler, deutlich.

Veröffentlicht von SPD Landkreis Landshut am 03.01.2020

 

Qualifizierung für die Kommunalpolitik erfolgreich abgeschlossen 03.01.2020 | Allgemein


Jedes Jahr entsendet die NiederbayernSPD eine Teilnehmerin für die Kommunalakademie des SPD-Parteivorstands und der SGK (Sozialdemokratische Gemeinschaft der Kommunalpolitiker), um sich für die politische Arbeit vor Ort fit zu machen. Rund 100 Stunden lang erarbeitete sich Kim Celin Seibert aus Eching bei der 54. Kommunalakademie in Springe wichtige Grundlagen im Haushaltsrecht, der kommunalen Selbstverwaltung und der Gemeinderatspolitik. Im Dezember fand nun das letzte der vier Wochenenden statt und die 22jährige Studentin der Staatswissenschaften konnte ihr Abschlusszertifikat entgegen nehmen. Besonders interessant war es dabei auch, zusammen mit 50 anderen Nachwuchspolitikern aus ganz Deutschland über unterschiedliche Herausforderungen im Hinblick auf die Stärkung der lokalen Demokratie zu diskutieren. „Ich habe sehr viel neues und wertvolles über die Kommunalpolitik gelernt, aber auch mich selber vorangebracht. Darüber hinaus lernt man tolle, engagierte Menschen kennen und kann seine Erfahrungen mit ihnen austauschen und so ein gutes Netzwerk knüpfen, das für das Engagement in der Politik sicherlich hilfreich ist", zog Kim Celin Seibert eine positive Bilanz dieser Weiterqualifizierung.

Veröffentlicht von SPD Landkreis Landshut am 03.01.2020

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001367838 -

Kalenderblock

Alle Termine öffnen.

09.09.2020, 08:30 Uhr - 10:30 Uhr Fraktionsführerbesprechung Kreistag

14.09.2020, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Wirtschaftsausschuss Kreistag

21.09.2020, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Kreisausschuss

Alle Termine

 

Counter

Besucher:1367839
Heute:30
Online:1