Nachrichten zum Thema Presse

Essenbach ist mehr als nur „weiter so“ 17.02.2020 | Presse


Die SPD präsentiert sich in Kompetenzteams

Vor gut besuchtem Haus setzte der SPD-Ortsverein Markt Essenbach seine Kandidatenvorstellungen in Mirskofen fort. „Wir müssen uns den Herausforderungen der Zukunft für den Markt Essenbach stellen, mit einem „Weiter so“ geht das nicht“, so der Vorsitzende Martin Hujber.

Nach Themenbereichen stellten die jeweiligen Sprecher ihre Teams vor. Im Bereich „Wirtschaft, Arbeit und Finanzen“ machte Veronika Lackerbauer deutlich, dass es der SPD bei der Ansiedlung von Gewerbe vorrangig um sozial verträgliche Arbeitsplätze gehe und die Gemeinde unbedingt die Planungshoheit für ihre Gewerbeflächen wahrnehmen müsse.

Mit Mobilitätskonzepten wie Ruftaxis, Pendelbussen sowie Wiederbelebung von Bahnhaltepunkten erläuterten Florian Gremmer und Martina Hesse-Hujber, worauf es der SPD im Bereich „Mobilität“ ankommt. Eine Stärkung der Daseinsvorsorge innerhalb der Ortszentren spielt dabei eine wesentliche Rolle. „Je stärker wir Aktivitäten im Ort halten können, umso weniger mobil muss die Bevölkerung sein“, so die beiden Sprecher.

Bei Klimaschutz und Nachhaltigkeit forderte Marktgemeinderat Martin Hujber unter anderem, dass im Außenbereich keine Baugenehmigungen mehr ohne tatsächliche Privilegierung erteilt werden dürften, ebenso sei ein Flächenmanagement für Bauland- und Gewerbeentwicklung erforderlich. Neben der Erschließung regenerativer Energien mit Bürgerbeteiligung wird sich die SPD auch für dezentrale Wärmenetze mit Biomasse einsetzen.

Die Listenführerin und derzeitige Marktgemeinderätin Viola Ruis-Neugebauer führte mit Gertraud Weiß, Christina Heckinger-Raßhofer und Hannelore Honold die Schwerpunkte für das Kompetenzteam „Soziales“ aus, die im Bereich „Senioren“ beim Ausbau von Tagespflege und betreutem Wohnen und im Bereich „Jugend“ bei der Beschäftigung eines Jugendhelfers liegen. „Jugendarbeit kann nicht nur in Vereinen geleistet werden. Es müssen auch dezentrale Aufenthaltsmöglichkeiten für die Jugendlichen geschaffen werden, die von einem Jugendhelfer betreut werden“, so Heckinger-Raßhofer. Zudem gäbe es immer mehr Jugendtrainer, die dankbar für professionelle Unterstützung seien.

Antonio D’Auria erläuterte für das Kompetenzteam „Bildung, Kultur und Tourismus“ den Aufbau einer Marketing- und Tourismusstrategie, die die kulturelle Vielfalt im Markt fördern werde.

Abschließend wies Martin Hujber noch auf die anstehenden Veränderungen durch das neue Landratsamt hin, die dem Markt viele Möglichkeiten böten, beispielsweise mehr ÖPNV und einen neuen Bahnhaltepunkt. Außerdem forderte er eine weiterführende Schule. „Ein Landkreisgymnasium werden wir nicht mehr bekommen, aber eine Realschule muss drin sein.“

Veröffentlicht am 17.02.2020

 

SPD stellt sich in Altheim vor 06.02.2020 | Presse


Die SPD bleibt ihrer neuen Linie bei der Kandidatenvorstellung treu. Vorsitzender Martin Hujber stellte einleitend die Grundwerte „sozial, gerecht und unabhängig“ heraus, an denen sich die SPD-Marktgemeinderäte orientieren. „Angesichts der großen Herausforderungen, vor denen die Marktgemeinde steht, ist ein nur weiter so keine Option, ganz im Gegenteil“ erläuterte der Vorsitzende, „Essenbach ist mehr als nur weiter so“! Unter diesem Motto stand auch der Informationsabend im Gasthaus Neumeier. „Wir brauchen ein Flächenmanagement“, so der Vorsitzende, „das die Beseitigung von Leerständen und die Innenraumverdichtung in Angriff nimmt. Der Ausbau regenerativer Energien muss mit Bürgerbeteiligung erfolgen und den Ausbauplänen zur Stromautobahn SüdOstLink muss entschieden entgegengewirkt werden“. Die Kandidatinnen und Kandidaten bezogen konkret Stellung zu Einzelthemen, für die sie persönliche Kompetenzen mitbringen. Bedarfsgerechte Mobilitätslösungen für Jung und Alt. Sozialpartnerschaften in der Gesellschaft, Mehrgenerationenhaus, Tagespflege und Jugendtreff wurden unter anderem genannt. Beim Publikum kamen die Aussagen gut an und wurden mit viel Applaus bedacht. In der nachfolgenden Diskussion beschäftigte das Thema Ausweitung des Wasserschutzgebietes die Altheimer ganz besonders aber auch die Frage welchen der beiden Bürgermeisterkandidaten die SPD unterstützt. Martin Hujber betonte, dass man sich in dieser Frage als Ortsverein absolut neutral verhalte und keine Empfehlung ausspreche. Mit Einzeldiskussionen an den Tischen mit klang der Abend aus.

Veröffentlicht am 06.02.2020

 

Essenbach ist mehr als nur „weiter so“ 04.02.2020 | Presse


SPD präsentiert sich vor vollem Haus

Essenbach. In der Bühne am Schardthof in Essenbach fand eine gelungene Wahlauftaktveranstaltung der SPD statt. Die niederbayerische Kabarettistin Andrea Limmer sorgte mit ihrer Moderation und ihren themenbezogenen Kabaretteinlagen für einen heiteren und gleichzeitig informativen Abend. In fünf Schwerpunktgruppen stellten sich die Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten namentlich vor und bezogen kurz und prägnant Stellung zu ihren Themen aus dem Wahlprogramm. Der SPD geht es um die vorrangige Ansiedlung von Gewerbe mit sozialverträglichen Arbeitsplätzen, gleiche Lebensbedingungen für Jung und Alt in allen Ortsteilen, Mobilitätskonzepte für den gesamten Markt, alternative Wohnraumkonzepte wie Mehrgenerationshäuser, dezentrale Aufenthaltsmöglichkeiten für Jugendliche und den Ausbau der kulturellen Vielfalt im Markt Essenbach. Vehement engagiert sie sich gegen das Bauen im Außenbereich ohne entsprechende Privilegierung und für die Erschließung regenerativer Energien mit Bürgerbeteiligung. Der Ortsvorsitzende der SPD Markt Essenbach Martin Hujber wies in seiner Ansprache dabei insbesondere auf die ausgewogene Listenaufstellung mit 50 Prozent Frauenanteil hin. „Wer die SPD wählt, wählt Vertreter, die sozial, gerecht und unabhängig agieren und sich dem Wahlkampfslogan „Essenbach ist mehr … als nur ‚weiter so‘“ verschrieben haben. Das haben wir die letzten sechs Jahre bewiesen und werden wir auch die nächsten sechs Jahre nicht anders machen“, so Hujber. In Vertretung der SPD-Landtagsabgeordneten und Landratskandidatin MdL Ruth Müller begrüßte Sebastian Hutzenthaler die Besucher und erinnerte an die Leistungen der SPD im Kreistag, die sich gerade in den Themen bessere Gesundheitsfürsorge, Stichwort Lakumed, neues Landratsamt in Essenbach, Gründung einer neuen Wohnbaugesellschaft im Kreis aber auch Wiederbelebung der Bahnhaltepunkte in Essenbach, um nur einige zu nennen, eingesetzt hat. Für die Besucher war diese Art der Veranstaltung überraschend neu, es gab rundherum Begeisterung für den Wahlkampfauftakt der SPD und die Gäste blieben noch lange für individuelle Gespräche im Saal der Bühne.

Die nächsten Wahlveranstaltungen der SPD sind am 4. Februar in Altheim im Gasthaus Neumeier sowie am 5. Februar in Mettenbach im Gasthaus Bergmüller.

Veröffentlicht am 04.02.2020

 

Sozial, gerecht und unabhängig 08.01.2020 | Presse


SPD stellt Kandidaten für die Kommunalwahlen auf

Ohu/Ahrain. Der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt, als der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Martin Hujber, mit einem kurzen Rückblick die Nominierungsversammlung im Gasthaus Gremmer eröffnete. Er erinnerte an die kontroversen Debatten um die Bebauung an der Rosengasse, um die Kleinwindkraftanlage eines Landwirts und um nicht privilegiertes Bauen im Außenbereich. „Wir haben uns mit Erfolg für die Wohnraumschaffung auch für finanzschwächere Bürger eingesetzt, durch Reduzierung von Grundstücksgrößen und damit mehr Grundstücken in neuen Baugebieten, für Doppelhäuser und Mehrfamilienhäuser, aber auch für die Berücksichtigung zukünftiger Entwicklungen wie Eigenerzeugung regenerativer Energie, E-Mobilitäts- und E-Carsharing-Infrastrukturen in neuen Bauleitplanungen“, so Hujber. „Essenbach braucht heute dringendst eine weitere Umgehungsstraße im Westen als Ringschluss von der B15alt zur heutigen LA7. Vor sechs Jahren wurden wir für diesen Vorschlag noch belächelt.“

Die umweltschonende Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger, als Voraussetzung ländlicher Daseinsvorsorge, werden die Kandidaten der SPD-Liste mit neuen, zukunftsfähigen Konzepten vorantreiben. Für die Neubelebung der Bahnhaltepunkte haben sich die SPD-Marktgemeinderäte zusammen mit der Landtagsabgeordneten und Landratskandidatin Ruth Müller schon vor Jahren eingesetzt. Mit den sich abzeichnenden neuen Strukturen um das entstehende Landratsamt sehen die Genossen eine neue Chance für einen Bahnhaltepunkt im Dreieck Ohu-Ahrain-Essenbach. Die Ausweisung von Gewerbeflächen mit Augenmaß, auch entgegen dem Druck privater Investoren mit schneller Gewinnabsicht, wird genauso ein Schwerpunktthema der SPD bleiben, wie die Ortsentwicklungsplanung für die gesamte Marktgemeinde. Der sparsame Flächenverbrauch sowie nachhaltige, sozial vertretbare Arbeitsplätze und die Aussicht auf langfristig sichere Gewerbe- und Einkommensteuereinnahmen stehen für die SPD-Kandidaten dabei im Vordergrund.

Ruth Müller, die als Gast ein Grußwort sprach, hob mit Blick auf die Kandidatenliste hervor, wie selbstverständlich ausgewogen das Verhältnis zwischen Frauen und Männern bei der SPD in Essenbach ist. „Gleichstellung zwischen Mann und Frau ist hier schon lange die Normalität, dass mit Viola Ruis-Neugebauer eine Frau die Liste anführt, ist in Essenbach nicht das erste Mal“, so Müller. Auch in der Altersstruktur und der Vielfalt der persönlichen Kompetenzen spiegelt die Kandidatenliste den Querschnitt der Bevölkerung in der Marktgemeinde wider. 

Alle Kandidaten sowie die vom Vorstand vorgeschlagene Listenreihung erhielten die volle Zustimmung aller Stimmberechtigten.

Auf Platz 1 kandidiert Viola Ruis-Neugebauer, Mirskofen, gefolgt von Antonio D’Auria, Essenbach; Christina Heckinger-Raßhofer, Essenbach; Florian Gremmer, Essenbach; Veronika Lackerbauer, Oberahrain; Martin Hujber, Oberahrain; Gertraud Weiß, Essenbach; Thomas Neß, Unterwattenbach; Martina Hesse-Hujber, Oberahrain; Erhard Fleischmann, Essenbach; Martina Marchl, Oberahrain; Andreas Stahl, Essenbach; Hannelore Honold, Oberahrain; Wolfgang Riedl, Ohu; Josefine Trautmannsberger, Altheim; Kurt Schiewietz, Oberahrain; Susanne Loreth, Altheim; Xaver Stocker; Ohu; Regina Härtinger, Essenbach; Peter Segl, Oberahrain; Gisela Segl, Oberahrain; Xaver Bummer, Unterahrain, Marianne Bontzol, Altheim; Paul Heckinger, Essenbach.

Der Wahlauftakt wird am 30. Januar um 19.30 Uhr in der Bühne am Schardthof in Essenbach stattfinden. Den Abend moderiert die Kabarettistin Andrea Limmer.

Veröffentlicht am 08.01.2020

 

Unterstützung für unsere Landratskandidatin 29.09.2019 | Presse


Am Donnerstag, den 26.9.2019, wurde unsere Kandidatin für das Amt der Landrätin, Ruth Müller, mit großer Mehrheit von den SPDlern im Landkreis nominiert. Natürlich waren die Delegierten und weitere Mitglieder unseres Ortsverein mit von der Partie!

Veröffentlicht am 29.09.2019

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001447630 -